Grundlegende Ratschläge für –Tenniswetten – Wie man beim Wetten auf Tennisergebnisse gewinnt

Wenn Sie einen Ratschlag suchen, wie man am besten mit dem Wetten auf Tennisergebnisse beginnt, sollten Sie das Folgende beherzigen, bevor Sie Ihre Wetten platzieren. Wenn Sie alle Faktoren berücksichtigen, können Sie am Ende mehr Gewinner als Verlierer auf dem Wettzettel haben!

Unser erster Ratschlag für Tenniswetten lautet, dass man darüber nachdenken sollte, auf welchem Belag die Partie ausgetragen wird. Es gibt Dutzende Spieler – und das gilt insbesondere für Sandplatzspieler –, die Schwierigkeiten auf anderen Belägen haben.

Wenn beispielsweise die amerikanische Hartplatz-Saison startet, wird es eine Reihe von Spielern geben, die aufgrund ihrer guten Ergebnisse in Sandplatzturnieren teilnehmen, die aber mit den schnelleren, sprunghafteren Hartplätzen nicht zurechtkommen. Finden Sie zunächst heraus, wie Ihre Spieler auf Hallenplätzen, schnellen Hartplätzen, langsamen Sandplätzen und niedrig springenden Rasenplätzen spielen. Die Unterschiede sind häufig recht erheblich.

Nun also der zweite Punkt bei unseren Hinweisen zu Tenniswetten. Achten Sie darauf, ob Spieler aus einer längeren Pause zurückkehren oder in Turnieren der vorangegangenen Wochen sehr erfolgreich waren. Spieler, die nach einer Verletzungspause oder nach einer Pause wieder an Turnieren teilnehmen, sind nie in Bestform, insbesondere in den frühen Runden eines Turniers.

Im Gegensatz dazu gilt für Spieler, die in der Woche zuvor ein Turnier gewonnen haben, dass sie häufig körperlich und mental müde sind und vielleicht gefeiert  haben! Sie sollten also sorgsam darauf achten, wann der Spieler zuletzt gespielt hat und wie es um die derzeitige Form des Spielers bestellt ist.

Sie lieben es, beim Tennis zuzuschauen? Somit kommen wir zu Punkt 3 unserer Ratschläge für Tenniswetten. Bringen Sie so viel wie möglich über die Stärken und Schwächen der Spieler in Erfahrung. Es gibt Spieler, deren starkes Aufschlagsspiel elementar für ihren Erfolg ist, während andere eher bei langen Wechseln Vorteile für sich verzeichnen.

Wenn ein schwacher Aufschlagspieler gegen jemanden spielt, der Aufschläge sehr gut retourniert, dann haben Sie ein hervorragendes Spiel für eine Wette ausgemacht.

Manchmal lohnt es, die besten Quoten für ein Spiel zu suchen. Ein weiterer wichtiger Ratschlag für Tenniswetten ist also, dass Sie nach den besten Quoten Ausschau halten. Es ergibt durchaus Sinn, bei mehreren Anbietern einen Account zu haben.

Außerdem sollten Sie den Weltranglisten nicht allzu viel Bedeutung beimessen, da sie – wie schon gesagt – nichts darüber aussagen, wie gut ein Spieler auf bestimmten Belägen spielt. Sie zeigen lediglich die Leistung innerhalb eines Kalenderjahres. Im Juni kann ein Spieler also unter den Top 100 spielen, aber vollkommen außer Form sein. Er oder sie hat seine Platzierung möglicherweise durch gute Leistungen bei Turnieren im August oder September des Vorjahres erzielt.

Unser letzter Ratschlag ist vielleicht der Wichtigste, und er gilt wohl für alle Arten des Glücksspiels. Achten Sie immer, wirklich immer darauf, nie mehr zu setzen, als Sie sich leisten können zu verlieren. Wenn Sie darüber hinaus gehen, haben Sie ein Problem und sollten unbedingt professionelle Hilfe suchen.